Mein Seelenkompass
Praxis für neues Bewusstsein
Aktuell Auf dieser Seite findest du einen Gedanken, eine Geschichte, etwas Humorvolles, eine Empfehlung oder eine Erfahrung – einfach einen Input für den Alltag. Etwa alle 3-4 Wochen kannst du einen Neuen entdecken! Ebenfalls hier findest du jeweils Hinweise, Informationen oder Verweise zu aktuellen Angeboten (Seminare, Kurse, Vorträge, etc.).
© ©
Input in den Alltag Wie geht es dir?
,
Bisherige Inputs für den Alltag Interessieren dich alte Inputs? Diese findest du im Archiv!
Meditation für mehr Weltfrieden jeden letzten Freitag im Monat Zeit: 19.00 - 20.00 Uhr nächster Termin 27. November 2020 Klinke dich zum obigen Termin von zuhause aus ein oder komme an die Goldernstrasse 28, 5000 Aarau! Wir sind nicht machtlos, wir können gemeinsam etwas verändern. Mehr Infos dazu und eine Anleitung für die Meditation findest du hier.
Da lacht dein Herz
Deine Bereitschaft ist die Voraussetzung für schmerzlose Veränderung. (PMB)
COVID-19 Energetische Korrektur und Löschung, damit Heilung ohne Chemie stattfinden kann. Erste positive Erfahrungen mit der Fernbehandlung von Covid- 19-Patienten per Telefon oder Skype durfte ich bereits machen. Siehe für weitere Infos auch auf meiner Angebotsseite und hier. Melde dich bei Interesse unter pia.blaser@bluewin.ch oder per Telefon 062 724 17 14.
Ich lade dich ein, dir diese Frage ganz offen und ehrlich zu beantworten. Es mag so sein, dass dich diese Frage gerade jetzt nervt oder ärgert, weil du denkst, wie kann es mir in diesem schon wieder «fast-Lockdown» gut gehen?
AGB
Die einen empfinden die Massnahmen des Bundes als mangelhaft und sie wünschten sich noch restriktivere Einschränkungen von seitens der Obrigkeit. Für die anderen sind die Massnahmen des Bundes willkürlich, übertrieben und ein Eingriff in die persönliche Freiheit und mehr. Wenn du dich klar zu einem dieser Lager zählst, geht es dir vermutlich nicht (so) gut. Du bist in Panik, du ärgerst dich, bist vielleicht gar wütend, debattierst und willst recht haben oder resignierst und wartest, dass dieser Alptraum zu Ende geht. Ich habe mich am Anfang auch auf eine der Seiten geschlagen und noch immer fällt es mir nicht immer einfach, meinen Fokus auf den Zustand zu richten, den ich möchte, dass die Welt erreicht. Ich glaube mittlerweile nicht mehr daran, dass man die Corona-Lage in Schwarz oder Weiss einteilen kann. Dieses Schwarz-Weiss-Denken, das Entweder-oder hält uns im Kampf gegen die andere Partei gefangen. Das entzieht uns definitiv Energie, sogar viel Energie. Es ist unser Widerstand, der uns in Spannung versetzt und die Ursache für diese Spannung ist der Kampf-Flucht-Modus, in den wir uns manövriert haben. Dieser ist eigentlich nur für eine ausserordentliche Notsituation gedacht, aber nicht für den Dauerzustand über Monate. Im Sommer durfte ich die Auswirkungen meines Widerstandes gegen die Corona-Situation, die Massnahmen und den Bund schmerzlich am eigenen Körper erfahren. Unmittelbar nach einer von aussen erhaltenen Massregelung, weil ich die Massnahmen nicht eingehalten hatte, klemmte mein Ischiasnerv so stark, dass ich über mehrere Wochen jeweils beim Drehen im Bett und am Morgen beim Aufstehen schier unerträgliche Schmerzen erlitt. Dies zwang mich buchstäblich in die Knie. Ich fühlte mich gezwungen, in mich hineinzufühlen und herauszufinden, was da gerade abging. Ich bin mittlerweile überzeugt, dass die jetzige Situation uns alle an solche Punkte bringt. Sie will, dass wir alte, überholte Muster, die nicht mehr in die sich neu anbahnende Zeit passen, erkennen und loslassen. Wenn du erkennst, dass es unnötig ist, in Widerstand zu gehen und du freiwillig anschaust, was Corona in dir triggert, kannst du dir einen solchen Leidensweg, wie ich ihn erfahren habe, ersparen. Ich durfte und darf immer noch erkennen, dass die jetzige Situation komplexer ist, als ich wahrhaben wollte und will. Diese Erkenntnis nimmt mir allerdings die Sicherheit und das Zugehörigkeitsgefühl, dass ich hatte, als ich zu einer der Parteien (Sichtweise Schwarz oder Weiss) gehörte. Und doch fühle ich ganz klar, dass wir aufgefordert sind, unsere Wahrnehmung vom Entweder-oder zu Sowohl-als-auch zu weiten. Ich merke auch, dass ich entscheiden kann, wie viele Informationen ich über Corona reinziehen will. Ich kann und darf meinen Fokus auf Lichtvolleres richten. Es ist meine Bereitschaft und meine Entscheidung, das zu tun. Ich bin überzeugt, wenn viele das tun, wird das früher oder später gemäss dem Resonanzprinzip zu einer Veränderung der Situation führen. Gerade in herausfordernden Zeiten einen Sinn im eigenen Tun und Verhalten zu erkennen, verhilft zu mehr Gelassenheit und Frieden. Dies lenkt den persönlichen Scheinwerfer auf dieses sinnhafte Handeln, was meines Erachtens wichtig ist, um die im Negativsehen blockierten Energien wieder in Fluss bringen zu können. Vielleicht hast du ja auch Lust, deinen Fokus wieder mal auf etwas Erfreulicheres als Corona zu richten und selber aktiv an der Veränderung in unserer Welt mitzuwirken? Wir können jeden Tag etwas Zeit für den Aufbau eines Liebes-. Licht- und Friedensfeldes investieren, anstatt GEGEN das, was ist, zu kämpfen. Ich selber verwende jeweils am Morgen an meinem Arbeitsplatz die ersten 2, 3 Minuten, um dieses Friedensfeld aufzubauen und spüre sofort, wie dadurch auch Frieden und Gelassenheit in mich fliesst. Dies tut mir gut. Am Abend investiere ich dann zuhause noch etwas mehr Zeit für diese Energiearbeit. In seltenen Fällen kommt es noch vor, dass ich mich in polarisierende Diskussionen hineinziehen lasse. Ich merke jedoch immer schneller, dass ich die Wahl habe, daraus auszusteigen und meine Energie, Sinnhafterem zuzuwenden. Welche Wahl triffst du?
Vollmondritual Schütze-Zwilling Sonntag 29. November 2020 18.00 - ca. 21.30 Uhr Ende November haben wir Vollmond, wenn die Sonne im Zeichen Schütze steht und der Mond im gegenüberliegenden Zeichen Zwilling. Bei dieser Achse geht es um Kommunikation und Wissen. Lernen ist das, was wir jetzt eigentlich wollen. Neues lernen, unseren Horizont erweitern und etwas zu entdecken, was wir bislang noch nicht kannten, macht auf dieser Achse richtig Freude. Nutzen wir es, damit wir schon bald unsere gewonnenen Erkenntnisse dorthin weitergeben können, wo sie gebraucht werden. Diese Begegnung findet in der Natur statt. Der Energieausgleich beträgt Fr. 40.-. Hier geht es zur Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 27. November